Auch wenn es ein bisschen spät kommt...

Hier kann über alles diskutiert werden, wirklich alles. (Betonung liegt auf "diskutiert", das ist also kein Freischein zum Spamen.)
(Beitragszähler deaktiviert)
Antworten

Was haltet ihr für die beste methode?

1
0
Keine Stimmen
2
1
6%
3
2
12%
4
1
6%
5
1
6%
6
1
6%
7
4
24%
8
0
Keine Stimmen
9
2
12%
Damn seid ihr Freaks ich verstehe kein Wort oO
5
29%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 17

Benutzeravatar
Tungdil Goldhand
Beiträge: 1913
Registriert: 06.01.2008, 12:39

Auch wenn es ein bisschen spät kommt...

Beitrag von Tungdil Goldhand »

Wie man einen weihnachtsmann fängt:

(achtung dieser Artikel ist nur zum lachen für extreme Physik und mathe liebhaber und / oder Verückte wie mich XD



1. Die geometrische Methode:

Man stelle einen zylindrischen Käfig im Wald auf eine schneebedeckte Lichtung:

Fall 1: Der Weihnachtsmann ist innerhalb des Käfigs. Dieser Fall ist trivial.

Fall 2: Der Weihnachtsmann ist außerhalb des Käfigs. Dann stelle man sich in den Käfig und führe eine Inversion an den Käfigwänden durch. So gelangt der Weihnachtsmann in den Käfig und man selbst nach draußen. Man achte darauf, dass man sich nicht in die Mitte des Käfigs stellt, da man sonst im Unendlichen verschwindet.



2. Die Projektionsmethode:

Ohne Beschränkung der Allgemeinheit nehmen wir an, dass die Erde eine Ebene ist. Wir projizieren nun diese Ebene auf eine Gerade, die durch den Käfig läuft, und diese Gerade auf einen Punkt im Käfig. Damit gelangt der Weihnachtsmann in den Käfig.



3. Die topologische Methode:

Der Weihnachtsmann kann topologisch als Torus aufgefasst werden. Man transportiere Waldlichtung in den vierdimensionalen Raum. Nun ist es möglich, die Lichtung so zu falten, dass der Weihnachtsmann beim Rücktransport in den dreidimensionalen Raum verknotet ist. Dann ist er hilflos.



4. Die stochastische Methode:

Man benötigt dazu ein Laplacerad, einige Würfel und eine Gaußsche Glocke. Mit dem Laplacerad fährt man in den Wald und wirft mit den Würfeln nach dem Weihnachtsmann. Kommt er nun mit seinem Schlitten angefahren, stülpe man die Gaußsche Glocke über ihn. Damit ist er mit der Wahrscheinlichkeit eins eingefangen.



5. Die Newtonsche Methode:

Käfig und Weihnachtsmann ziehen sich durch die Gravitation an. Bei Vernachlässigung der Reibung wird der Weihnachtsmann früher oder später im Käfig landen.



6. Die Heisenberg-Methode:

Ort und Geschwindigkeit eines bewegten Weihnachtsmanns lassen sich nicht gleichzeitig bestimmen. Da ein sich bewegender Weihnachtsmann auf einem Schneefeld keinen physikalisch sinnvollen Ort einnimmt, eignet er sich nicht zum Fangen. Die Weihnachtsmannjagd kann sich demnach nur auf einen ruhenden Weihnachtsmann beschränken. Das Fangen eines ruhenden, bewegungslosen Weihnachtsmanns wird dem Leser als Übungsaufgabe überlassen.



7. Die Schrödinger Methode:

Die Wahrscheinlichkeit zu einem beliebigen Zeitpunkt einen Weihnachtsmann im Käfig zu finden ist größer als Null. Man setze sich hin und warte.



8. Die Einsteinsche Methode:

Man überfliege die Waldlichtung mit annähernd Lichtgeschwindigkeit. Durch die relativistische Längenkontraktion wird der Weihnachtsmann flach wie ein Papier. Man greife ihn, rolle ihn zusammen und mache ein Gummiband herum.



9. Die experimentalphysikalische Methode:

Man nehme eine semipermeable Membran, die alles außer dem Weihnachtsmann durchlässt und siebe damit den Wald aus.
Bild

Benutzeravatar
Phönix
Beiträge: 2329
Registriert: 04.04.2007, 18:10
Wohnort: Gleich neben Bulli
Kontaktdaten:

Re: Auch wenn es ein bisschen spät kommt...

Beitrag von Phönix »

Mach ne Umfrage rein, was wem am meisten gefällt. Bin eindeutig für Scrödingers Methode :D
What more can I say?

WILLenloser Zombie
Beiträge: 106
Registriert: 22.12.2007, 00:02

Re: Auch wenn es ein bisschen spät kommt...

Beitrag von WILLenloser Zombie »

4,5 und 7 sind die besten x) obwohl die 2. auch nicht schlecht ist
hab für 4. gestimmt, weil ich gauß toll finde xD
aber 3. und 6. versteh ich nicht :(
und 1. kannt ich schon :)

PS: ahhh, 9. errinnert mich zu stark an Bio, die gefällt mir nicht ^^
Sotrax hat geschrieben:Die Spiodrohnen sind mehr oder weniger nur als Tutorial gedacht, damit man mal sieht "Ok, das sind NPCs und so killt man sie".
Thread

Benutzeravatar
Tungdil Goldhand
Beiträge: 1913
Registriert: 06.01.2008, 12:39

Re: Auch wenn es ein bisschen spät kommt...

Beitrag von Tungdil Goldhand »

hmm das dritte ist auch mathe aber behandelt man meißtens erst so inner 13. wenn man mit allem annern unsinn durch is... entweder son misst oder so schicke zahlen wo i² = -1 is un so ^.^
6 Ist aus der Physik, genauer gesagt die Quantenphysik in der Licht als teilchen bzw welle ist und bezieht sich auf den doppelspalt versuch bei dem das Lichtteilchen "unscharf" ist, da man entweder nur sagen kann wo es ungefähr auftreffen wird am ende, dafür aber jegliche information über den Impuls des Teilchens vernachlässigt. Oder aber man betrachtet den impuls (die geschwindigkeit des Weihnachtsmanns) genau, damit jedoch gibt es ne menge verschiedener aufenthalsmöglichkeiten -> der ort kann nciht genau bestimt werden.. und glaub mir du willst das nich haben wenn du physk hasst XD
Bild

Benutzeravatar
S. Phönix
Beiträge: 320
Registriert: 08.03.2008, 22:53
Wohnort: ::1
Kontaktdaten:

Re: Auch wenn es ein bisschen spät kommt...

Beitrag von S. Phönix »

3. ist Mathe? Oo Bei mir läuft das eher unter Geometrischer Physik, aber jedem der seine Begriff dafür xDD
hmm, die Beste lösung ist schwierig, die sind alle geil xD vor allem 7., 8, joar 9. auch... und 5.
1. ist natürlich auch geil, schön Mathematiker-typisch^^
Wofür stimmte ich jetzt *sich am Kopf kratzt*
Meine Webseite - Mein Darkfleet Profil - Mein Twitch Stream:

BildBild

Benutzeravatar
Tungdil Goldhand
Beiträge: 1913
Registriert: 06.01.2008, 12:39

Re: Auch wenn es ein bisschen spät kommt...

Beitrag von Tungdil Goldhand »

geometrische physik *grübel* naja wennde willst.. bei mir fing das inner 12. mit ebenen un so an.. und da hatten wir sowas in physik bisher noch gar nich genutzt aber kommt vlt auch dannd rauf an wos zuerst kommt^^
Bild

Benutzeravatar
Bling
Beiträge: 393
Registriert: 16.03.2007, 14:12

Re: Auch wenn es ein bisschen spät kommt...

Beitrag von Bling »

Also ich bin klar für die Nr. 7!
Der Weihnachtsmann als Wellenfunktion und damit Superposition seiner selbst ist ja auch ohne Warten längst im Käfig, zumindest solange man nicht hinschaut ;)

Nun zur Gegenthese:
1. Wenn eine Warscheinlichkeit größer Null besteht, dass der Weihnachtsmann im Käfig gefangen werden kann, so währe dies nicht zuletzt dank der Unschärferelation längst geschehen.
2. Der Weihnachtsmann ist frei! (Ja, ich hab ihn erst letzte Woche gesehen.)
3. Daraus folgt zwingend: Der Weihnachtsmann kann nicht im Käfig eingefangen werden!

Alles in Allem hübsch gemacht. Gruß, Sleipnir

uboot
Beiträge: 108
Registriert: 29.12.2007, 11:09

Re: Auch wenn es ein bisschen spät kommt...

Beitrag von uboot »

mein favorit ist die nummer 9 :)
den wald aussieben, das würde dem sicher mal guttun :mrgreen:
uboot -uni 1 df
uboot -welt 7 fw
draugr -welt 1 fw

Antworten